Startseite
Sie sind hier: Startseite » Val Gardena » Chedultal

Chedultal

Ein Beliebter Wanderweg: Die Wanderung vom Grödner Joch/Jëuf de Frea oder von der Bergstation der Gondelbahn Dantercepies nach Wolkenstein/Sëlva ins Langental.

Wir fahren mit dem Auto von St. Christina nach Wolkenstein zur Talstation der Gondelbahn Dantercepies. Mit der Gondel fahren wir hoch zur Bergstation und beginnen mit unserer Wanderung Richtung Jimmyhütte. Steiler Aufstieg zum Cirjoch/Jëuf de Cir. auf 2465 m.ü.Meer. Über Weg Nr. 12 beginnt der beschwerliche Abstieg ins Chedultal und durch dieses zur Silvesterkapelle im Langental/Val. Über Weg Nr. 14 leicht absteigend nach Wolkenstein.

Das Chedultal verläuft auf der Nordseite der Cirspitzen. Kaum zu glauben, aber nur wenige Wanderer finden den Weg in dieses ursprüngliche Tal. Wer es ruhig mag, findet hier eine schöne, abwechslungsreiche Naturlandschaft, abseits vom Trubel des Grödentales. Interessant zu beobachten sind die geologischen Faltungen des Gesteins. Hier kann man die Entstehung der Dolomiten nachvollziehen. Es muss eine unbändige Kraft am Werk gewesen sein, die diese Berglandschaft geformt hat.

Bemerkung: Nur mit gutem Schuhwerk und bei schönem Wetter. Geht auch mit dem Hund.
Start: Talstation der Gondelbahn Dantercepies.
Höhendifferenz: Aufstieg 220 Meter/ Abstieg 950 Meter.
Aufstieg: Bergstation der Gondelbahn Dantercepies bis zum Cirjoch auf 2465 m.ü.Meer ca. 1,5 Std.
Gesamtgehzeit: 4,5 - 5 Stunden.
Schwierigkeitsgrad: Mittel

Eine wunderbare und schöne Wanderung, das einzig harzige Stück ist der letzte steile Teil beim Abstieg über das Chedultal kurz vor Einmündung ins Langental. Der Abstieg über das Chedultal ist landschaftlich dafür sehr schön, aber am Nachmittag mit der Ausrichtung nach Westen sehr stark der Sonne ausgesetzt. Die Sonne ist an heissen Tagen im Spätsommer unerbittlich. Bewaldung mit erholsamem Schatten kommt erst spät. Im steilen, bewaldeten Abstieg zum Langental kann man sich an einem kühlem Bach erfrischen. Auf jeden Fall zu empfehlen.

Ps: Die Fotos stammen nicht vom gleichen Jahr

Georges Schrepfer